Eure Kinder sind nicht eure Kinder.


Sie sind die Söhne und Töchter
der Sehnsucht des Lebens nach sich selbst.


Sie kommen durch euch, aber nicht von euch.
Und obwohl sie mit euch sind,
gehören Sie euch doch nicht.


Ihr dürft ihnen eure Liebe geben,
aber nicht eure Gedanken,
denn sie haben ihre eigenen Gedanken.


Ihr dürft ihren Körpern ein Haus geben,
aber nicht ihren Seelen,
denn ihre Seelen wohnen im Haus von morgen, das ihr nicht besuchen könnt,
nicht einmal in euren Träumen.


Ihr dürft euch bemühen, wie sie zu sein,
aber versucht nicht, sie euch ähnlich zu machen,
denn das Leben läuft nicht rückwärts,
noch verweilt es im Gestern.


Ihr seid die Bogen, von denen eure Kinder
als lebende Pfeile ausgeschickt werden.

Khalil Gibran

 

Unsere Grundsätze

 

Kinder sind eigenständige und vollwertige Menschen

Sie haben das Recht auf Selbstbestimmung, Glück und Zufriedenheit.

Kinder brauchen die Möglichkeit ihre Bedürfnisse zu stillen, ihre Meinung zu äußern und ihre Gefühle zu zeigen. Sie wollen verstanden, geliebt und akzeptiert werden.

 

Selbstbestimmung und Freiwilligkeit

Wir vertrauen darauf, dass alle Kinder das tiefe Bedürfnis haben, sich entsprechend ihres inneren Lehrplans zu entwickeln.

An DEINE(r) Schule entscheiden die Schüler selbst, was sie wann, auf welche Weise und mit wem lernen wollen.

Was wir uns im Laufe unseres Lebens und Lernens mit Begeisterung und aus eigenem inneren Antrieb aneignen, wird zur nachhaltigen Lernerfahrung.

Vor allem bleiben angeborene Lernfreude und Kreativität erhalten.

Interessengeleitetes, fächerübergreifendes Lernen in Projekten und eine von Vertrauen geprägte Begleitung der Kinder gewährleistet einen ganzheitlichen Kompetenzerwerb.

 

Beziehungen

Verlässliche Beziehungen geben Geborgenheit und damit die Möglichkeit sich frei zu entfalten und zu wachsen. Eine sichere Bindung an Lernbegleiter und andere Mitglieder der Schulgemeinschaft erlaubt von- und miteinander zu lernen.

Bedürfnisorientiertes Handeln und ein respektvoller Umgang auf Augenhöhe sind daher wichtige Eckpfeiler unseres Konzeptes.

Unter den Lernbegleitern wählen die Schüler einen langfristigen Mentor als festen Bezugspartner. Die Mentoren bieten regelmäßige Einzelgespräche mit den Kindern und unterstützen sie in ihrer Selbstreflexion.

 

Freies Spiel

Spielen bedeutet immer auch Lernen.

Im Spiel werden...

soziale Erfahrungen gesammelt; Regeln gefunden, eingehalten oder angepasst; Gefühle und Bedürfnisse zum Ausdruck gebracht; Rücksicht geübt; Konflikte gelöst; der eigene Körper erfahren; neues Wissen und Können angeeignet; Erlerntes erprobt; Neugierde befriedigt; Impulse aufgenommen, die dann wiederum in neue Projekte, Kurse und Freiarbeit einfließen.

 

Demokratische Mitbestimmung

Die Schüler sind demokratisch an verschiedenen Schulprozessen und Entscheidungen beteiligt. Sie dürfen mitgestalten und Einfluss nehmen.

Auf diese Weise erfahren sie Verantwortung und Selbstwirksamkeit.

 

Jahrgangsmischung

Jahrgangsübergreifendes Miteinander erlaubt den Kindern sich anhand gemeinsamer Interessen und Sympathie zusammen zu finden. Altersunabhängig kann von- und miteinander gelernt werden, wovon stets beide Seiten profitieren.

 

Achtsamkeit

Achtsamkeit bedeutet, die gesammelte Aufmerksamkeit auf das Hier und Jetzt zu richten, ohne es zu bewerten.

Achtsamkeit ist heilsam und sie ist erlernbar. Daher möchten wir Achtsamkeit nicht nur im gemeinsamen Umgang kultivieren, sondern auch freiwillige Angebote in den Schulalltag etablieren.

Glück

Glück sollte auf keinem Lehrplan fehlen!

Glück entsteht wenn Körper und Geist im Einklang sind. Genau wie die Achtsamkeit, ist auch das Glück -und ja, das ist wissenschaftlich anerkannt- eine erlernbare Fähigkeit.

DEINE Schule möchte zum Glücklichsein befähigen. Durch die dafür notwendigen Rahmenbedingungen, aber auch durch die Vermittlung des nötigen "Handwerkzeugs".

 

Gleichwertigkeit

Alle Mitglieder der Schulgemeinschaft werden als gleichwertig anerkannt. Unabhängig von Alter, Geschlecht, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung oder der sexuellen Identität. Die Schulgemeinschaft verpflichtet sich im besonderen Maße, das Ziel des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes zu verfolgen.

 

Freie Bewegungsentfaltung

Die Schüler haben jederzeit die Möglichkeit ihrem Bedürfnis nach Bewegung nachzukommen. Sei es innerhalb des Schulgebäudes oder auf dem Außengelände. Die Umgebung ist so gestaltet, dass sie zu Entdeckung und Entfaltung anregt.

Natur, Umwelt, Nachhaltigkeit

Voraussetzung für einen respektvollen und schonenden Umgang mit unserer Umwelt (Erde, Pflanzen, Tiere und Menschen) sind sowohl Wertschätzung, als auch Wissen und Fähigkeiten.

 

Heranwachsende, die sich frei in der Natur bewegen, diese entdecken und ihr Eingebundensein erleben, entwickeln diese Wertschätzung.

Anhand eigener Fragestellungen, Kurse und Projekte erfahren die Kinder natürliche Kreisläufe und ökologische Zusammenhänge.

Durch die Befähigung zu selbstständigem Erforschen und Experimentieren, aber besonders auch durch die Ermunterung zu kritischem Hinterfragen und eigenverantwortlichem, lösungsorientiertem Handeln, werden die Schüler ermächtigt, Zukunft eigenverantwortlich mitzugestalten.

Die Herausforderungen unserer Zeit verlangen nach selbst denkenden, mitfühlenden, kritischen und kreativen Zukunftsgestaltern.

 

 

 

Dokumentation statt Noten

Durch ihre Lernbegleiter und Mentoren erfahren die Kinder wertschätzende Rückmeldung und finden Unterstützung in ihrer persönlichen und schulischen Entwicklung.

Schüler dokumentieren gemeinsam mit den Lernbegleitern die eigene Zielsetzung und -erreichung. Die Lernprotokolle orientieren sich an den durch die Schulbehörde vorgegebenen Kompetenzrastern.

SCHULENTWICKLUNG:

Wir streben an zum Schuljahresstart im August 2021 mit min. 12 Schülern der Jahrgänge 1–3 zu starten. Jährlich ist eine Aufnahme von etwa 5–15 weiteren Schülern vorgesehen, sodass die Grundschule mittelfristig etwa 60 Schüler umfasst. Eine anschließende Angliederung einer Oberschule ist für den Schuljahresbeginn 2023 vorgesehen.

ÖFFNUNGSZEITEN:

Wir orientieren uns am Ferien- und Feiertagskalender des Landes Niedersachsen. Die Schule wird montags bis freitags voraussichtlich zwischen 8:30 und 14 Uhr geöffnet sein. Ein optionales Nachmittagsangebot ist angedacht.

FINANZIERUNG:

Die Finanzierung DEINE(r) Schule erfolgt im Wesentlichen durch Elternbeiträge und eine Bankfinanzierung sowie, ab dem vierten Betriebsjahr, auch durch staatliche Zuschüsse.

Eine soziale Staffelung für den Elternbeitrag ist vorgesehen.